Vorankündigung

HeitlingerHerbst Home Vorankündigung Vorverkauf Fotogalerie Pressespiegel

Datum:   Fr. 22. September

Datum:   Fr. 13. Oktober 

“Die Feisten”

“Die Feisten” Liedermacher  Kleinkunst-Preisträger 2017 mit “Nussschüsselblues”      Ein tolles Duo!  Sie - das sind Mathias Zeh (C.) u. Rainer Schacht -nennen ihr Genre  2MannSongComedy und ihr neuer Programmtitel lautet "Nussschüsselblues". Rainer & C. besingen die Skurrilitäten des Lebens u. der Liebe u. verpassen dem Wahnsinn des Alltags ihren ganz eigenenSoundtrack. Nachhaltiger Humor, unglaubliche Geschichten, voller Körpereinsatz, Saitensprünge, Gänsehautmomente u. Stimmen, die sich durchs sehens-u.hörenswerte  Programm bluesen, säuseln und rocken. Alles garantiert - und noch mehr. Kein Wunder also, dass dieses Duo den Kleinkunstpreis 2017 gewann - und jetzt schon beim Heitlinger Herbst zu erleben ist. Henning Schmidtke Kabarettist  “Hetzkasper - zu   blöd für Burnout”    Henning Schmidtke hat sein Programm einem Phänomen gewidmet, das uns alle beschäftigt: Noch nie hatten Menschen so viel Zeit wie heute, und doch hetzen wir durch's ganze Leben. Wir hetzen zur Arbeit, zum Sport, zum Yoga. Für Schmidtke ist das so etwas wie freiwillige Volks-Verhetzung.  Der Kabarettist – zugleich Klaviervirtuose – weiß seinem Thema überraschende Pointen abzugewinnen, legt aber dabei auch den Finger – manchmal mit schwarzem Humor – in die Wunde, z.B. wenn er fragt: Sind wir noch im richtigen Film, wenn wir Zeit investieren, gewinnen, sparen wollen? Wer bei dem Tempo nicht mithalten kann und in der Klinik endet, hat wenigstens noch einen intelligenten Körper, der den Irrwitz des Lebens durchschaut hat. Die anderen machen weiter und werden zum Hetzkasper – zu blöd für Burnout. Henning Schmidtke macht sich lustig über den Hetzkasper in uns allen.Besonderes Vergnügen bereitet seine Sicht auf das „Leistungsfernsehen“, wenn er die Casting-Shows so richtig auf die Schippe nimmt. Dabei zeigt er bewundernswerte Fähigkeiten darin, bekannte Größen stimmlich zu parodieren. Überhaupt ist er hier in seinem Element als ein toller Pianist, der durch eher jazzige Musik zu überzeugen weiß. Carmen Fuggiss und Jonathan Seers beschließen das diesjährige Programm des Heitlinger Herbstes. Und ihr Programm passt wunderbar in den Heitlinger Kalender, heißt es doch:  „As time goes by“. Die international rennomierte Opern- und Konzertsängerin war in vielen Metropolen Europas zu Gast. Seit 1993 ist sie Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover. Carmen Fuggiss hat ihr Repertoire ständig erweitert und dabei auch ihre „starke Schwäche“ für die leichte Muse entdeckt. Sie hat zusammen mit ihrem Mann, Jonathan Seers, hochkarätige und zugleich unterhaltsame Programme entwickelt. Ihre wunderbare Stimme wird diesen Abend zum Erlebnis werden lassen. Sie überzeugt sowohl in den klassischen wie auch in den rockigen oder kabarettistischen Liedern. Die Spannbreite reicht von der klassischen Ballade über gefühlvolle französische Chansons, von „As time goes by“ aus dem Film Casablanca bis hin zu Grönemeyers „Mambo“.

Beginn:  20.00 Uhr

Foto: Christoph Mischke

Georg Schroeter /

Marc Breitfelder

& Friends

Foto: Christa Zwingenberger

Datum:   Fr. 05. November

Beginn:  20.00 Uhr

Beginn:  20.00 Uhr

Datum:   Fr. 24. November

Beginn:  20.00 Uhr

Carmen Fuggiss /

Jonathan Seers

Carmen Fuggiss (Sopran) & Jonathan Seers (Klavier) “As Time Goes By”
Blues Night mit Georg Schroeter / Marc Breitfelder & Friends        Mit einem echten Kracher, einer klassischen Blues Night, wird die 28. Saison des Heitlinger Herbstes auf dem Gutshof eröffnet. Die Vorfreude ist groß, denn Georg Schroeter, Marc Breitfelder & Friends versprechen einen Abend mit Musik wie am Mississippi. Das preisgekrönte Blues Duo Schroeter/Breitfelder  begeistert viele Konzertgänger weltweit. Die beiden Musiker haben 2011 als erste  europäische Musiker in der 27-jährigen Geschichte des Wettbewerbs die International Blues Challenge in Memphis (USA) gewonnen und damit Musikgeschichte geschrieben ! 2016 wurden sie erneut als  bestes Blues Duo  Deutschlands mit dem "German Blues Awards" ausgezeichnet. Und die Friends:Torsten  Zwingenberger (Schlagzeug) und Jan Mohr (Gitarre)  erweitern diese Formation kongenial. Vorankündigung